Breaking News :

Schlafprobleme? Verwenden Sie Vitamin D!

Leidanett was living a life of almost unfathomable despair a year ago no one knows (1995)

Leiden Sie an Schlaflosigkeit? Und haben Sie in der Zwischenzeit fast alles versucht, um besser zu schlafen? Vielleicht kann Vitamin D Ihnen zu einem besseren Schlaf verhelfen.

Schlafprobleme
Im Jahr 2015 gab 1 von 3 Niederländern an, Schlafprobleme zu haben. Im Ausland ist dieser Anteil um ein Vielfaches höher. In Schweden leiden nicht weniger als 41% der Bevölkerung unter Schlafstörungen, gefolgt von der Tschechischen Republik und der Türkei mit 40% [1].

Wenn Sie unter Schlafstörungen leiden, sind Sie sicher nicht der Einzige. Aber das kann unangenehme Folgen haben. Schlafen Sie regelmäßig weniger als 7 Stunden pro Nacht? Dann haben Sie ein erhöhtes Risiko für Fettleibigkeit, Diabetes und Herzkrankheiten. Darüber hinaus sind Sie weniger in der Lage, sich zu konzentrieren, zu lernen und zu denken. Menschen mit Schlafmangel fühlen sich auch weniger glücklich als Menschen, die genug schlafen [2].

Vitamin-D-Mangel und Schlaf
Vitamin D kann den Schlaf sowohl direkt als auch indirekt beeinflussen. Es würde zum Beispiel einen Teil des Gehirns betreffen, der für den Schlaf verantwortlich ist. Indirekt kann ein Vitamin-D-Mangel zu Osteoporose, Problemen mit dem Immunsystem und Muskelschwäche führen. Dies hat verschiedene Folgen wie Schmerzen, Müdigkeit, weniger Bewegung, Fettleibigkeit und Schlafprobleme. Diese lästigen Effekte können sich gegenseitig verstärken [2,3]. Alles führt zu Schlafproblemen.

Bis vor kurzem wurde zu diesem Zusammenhang keine Forschung betrieben. Immer mehr Studien zeigen, dass bei Menschen mit Schlafproblemen ein niedriger Vitamin-D-Spiegel im Blut vorhanden ist. Aus diesem Grund haben Forscher eine Studie über die Wirkung von Vitamin D auf unseren Schlaf begonnen.

Die Forschung
An der Studie nahmen 93 Teilnehmer mit Schlafproblemen im Alter von 20 bis 50 Jahren teil. Die Schwere der Schlafprobleme wurde mit Hilfe des PSQI-Fragebogens abgeschätzt. Die Teilnehmer, die bei diesem Test gute Ergebnisse erzielten, wurden in 2 Gruppen aufgeteilt. Danach wurde der Testgruppe alle 2 Wochen eine hohe Dosis Vitamin D3 verabreicht. Die andere Gruppe erhielt ein Placebo. Nach 8 Wochen stieg die Menge an Vitamin D im Blut der Probanden in der Testgruppe signifikant an. In der Placebogruppe blieb sie gleich.

Auffallend war, dass die Testgruppe auch beim PSQI deutlich besser abschnitt. Die Testgruppe schlief am Ende der Studie im Durchschnitt 1,3 Stunden länger. Sie brauchten 26 Minuten kürzer zum Einschlafen und ihre Schlafqualität nahm zu [2].

Da dies die erste Studie zu diesem Thema ist, können noch keine festen Schlussfolgerungen gezogen werden. Aber es ist sicherlich interessant, dies weiter zu untersuchen. Die Teilnehmer hatten einen reduzierten Vitamin-D-Spiegel im Blut. Es ist immer noch fraglich, ob das Schlucken von zusätzlichem Vitamin D hilft, wenn jemand bereits genug davon im Blut hat. Die Forscher fragen sich auch, ob eine tägliche Supplementation nicht eine stärkere Wirkung hat. Dies wäre der Fall bei der Bekämpfung eines Vitamin-D-Mangels.

Alexander Schwolow

Read Previous

Die am häufigsten gestellten Fragen zum Muskelwachstum

Read Next

Sind wir ohne die Richtlinien für gute Ernährung besser dran?