Breaking News :

Haben Bananen eine aufhaltende Wirkung auf Ihren Stuhlgang?

Leidanett was living a life of almost unfathomable despair a year ago no one knows (1995)

Einige Produkte sollen aufhören oder abführend wirken. Bananen wird auch eine hemmende Wirkung auf den Stuhlgang nachgesagt. Aber ist dies auch der Fall?

Die kurze Antwort: Bananen sind reich an fermentierbaren Fasern, und diese können helfen, Verstopfung vorzubeugen. Es ist daher eine Fabel, dass Bananen eine aufhaltende Wirkung auf den Stuhlgang haben. Im Gegenteil, die in Bananen enthaltenen Fasern können den Stuhlgang verbessern. Dies sind also nicht nur die Fasern von Bananen, sondern auch von anderen Obstsorten, Vollkorngetreide, Hülsenfrüchten und Gemüse. Wenn Sie regelmäßig an Verstopfung oder Durchfall leiden, ist es vielleicht eine gute Idee, auf Ihre Ballaststoffzufuhr zu achten. Es wird empfohlen, 30-40 Gramm Ballaststoffe pro Tag einzunehmen [3].

Die Banane
In den Niederlanden essen wir reichlich Bananen; zusammen essen wir etwa 720 Millionen pro Jahr! 1] Im Vergleich zu anderen Obstsorten enthalten Bananen wenig Vitamin C. Sie sind reich an Ballaststoffen, Kalium und Stärke. Von den in den Niederlanden beliebten Früchten sind Bananen die kalorienreichsten: Pro 100 Gramm enthalten sie 95 kcal [2].

Ballaststoffe
Was Bananen hauptsächlich dazu bringt, den Stuhlgang zu beeinflussen, sind Fasern. Ballaststoffe ist eine Sammelbezeichnung für eine vielfältige Gruppe von Kohlenhydraten, die im Dünndarm nicht verdaut werden. Es gibt verschiedene Arten von Fasern, von denen jede eine andere Wirkung in unserem Körper hat.

Fermentierbare Fasern
Beispiele für fermentierbare Fasern sind Pektin, Guarkernmehl, Oligofructose und Inulin. Fermentierbare Fasern werden im Dickdarm durch Bakterien abgebaut. Bei dieser Gärung wird eine geringe Energiemenge freigesetzt: 2 kcal pro Gramm Faserstoff. Fermentierbare Fasern sorgen für einen guten Stuhlgang, weil sie die Darmmasse geschmeidig halten. Die unverdauliche Stärke in einer Banane ist ein Beispiel für einen fermentierbaren Ballaststoff [3,4].

Nicht fermentierbare Fasern
Nicht fermentierbare Fasern wie Zellulose und Hemizellulose werden im Körper nicht abgebaut. Sie liefern daher keine Energie. Sie vergrößern das Darmvolumen, weil sie viel Feuchtigkeit im Dickdarm speichern. Dies hat auch einen positiven Effekt auf den Stuhlgang [3,4]. Quellen für nicht fermentierbare Ballaststoffe sind Vollkorngetreide, Nüsse und Erdnüsse [4].

Alexander Schwolow

Read Previous

Weiße Blutkörperchen beeinflussen den Jo-Jo-Effekt

Read Next

15 Dinge, die ich wissen wollte, als ich mit dem Training begann